#GastroKrieg

Die Gastronomie ist eine der gewerkschaftlich unorganisiertesten Branchen überhaupt. Das Ergebnis: Verstöße gegen den Mindestlohn, unregelmäßige Bezahlung, unhaltbare Schichtpläne, persönliche Angriffe, Sexismus, Belästigung, und Arbeitsbedingungen unter aller Sau.

Darum geht es in der #GastroKrieg-Kampagne, in der wir mit Gastronomiearbeiter*innen für Gerechtigkeit und Würde am Arbeitsplatz kämpfen.

 Wie alles anfing

Im Juni 2018 gewannen wir einen kollektiven Arbeitskampf in einem zwielichtigen Lokal auf den Kölner Ringen. Drei Monatslöhne standen aus, der Umgangston war brutal und verachtend, offiziell bestand kein Arbeitsverhältnis, die Bezahlung lag unter dem Mindestlohn.

Das Management war in mehrere Kriminelle Machenschaften verwickelt und ging davon aus, dass die Belegschaft es nicht wagen würde, sich zu wehren. Sie lagen falsch. Einen sieben Tage langen wilden Streik und eine Betriebsbesetzung später lagen die Gehälter schnell und unkompliziert auf dem Tisch. Lest mehr über den Streik im Oscar Wilde Irish Pub:

Direkte Aktion: Vom Arbeitskampf im Ringmilieu

Damit war die #GastroKrieg-Kampagne geboren. Wir unterstützen weiterhin das Recht von Gastronomiearbeiter*innen auf Vertretung am Arbeitsplatz, auf die Durchsetzung von Mindeststandards bei der Arbeitssicherheit, Löhnen, bezahltem Urlaub, Mindeststundenzahl, etc.

Ihr habt Rechte!

Egal ob ihr mit oder ohne Arbeitsvertrag, mit oder ohne Arbeitserlaubnis – Ihr verdient es, für eure Arbeit wertgeschätzt und anständig behandelt zu werden.

Und egal, was eure Lebensumstände hergeben – wir finden einen Weg, das durchzusetzen.

Wie könnt ihr euch wehren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Als Mitglied der FAU habt ihr Anspruch auf Rechtshilfe in Einzelfällen, oder ihr könnt euch zum betrieblichen Organizer ausbilden lassen (egal ob ihr Mitglied seid oder nicht). Wir können euch z.B. zeigen:

  • Wie Ungerechtigkeiten strategisch betrachtet werden können
  • Wie deine Kolleg*innen überzeugt werden können, endlich zu handeln
  • Wie ihr euch Gruppenbildung und zwischenmenschliche Beziehungen zunutze machen könnt
  • Wie ihr einen Schlachtplan entwerft
  • Wie ihr einen Arbeitskampf gewinnt

Wir begleiten euch durch den gesamten Prozess. Dabei steht es euch und und euren Kolleg*innen frei, über die Methoden zu entscheiden. Klickt hier, um mehr über das Organizer-Training zu erfahren.

Ihr gebt den Ton an.

Wollt ihr klagen? Wollt ihr streiken? Wollt ihr leisen, subtilen Druck ausüben? Wollt ihr vielleicht erst einmal mehr über euren Arbeitgeber wissen?

Egal was ihr entscheidet – wir unterstützen euch dabei, euren Arbeitsplatz nach euren Bedingungen umzukrempeln, und stehen euch immer gern mit Rat und Tat zur Seite.

Ihr habt Interesse?

Schreibt uns: fauk(at)fau.org

[ssba]